Onlineseminar - Rohmessdaten und Befundprüfung vor dem Hintergrund der Fehlmessungen zugelassener und geeichter Messgeräte

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an im Verkehrsrecht tätige Rechtsanwälte/-innen, insbesondere an Fachanwälte /-innen für Verkehrsrecht

Thema

Für zwei der bei der amtlichen Verkehrsüberwachung eingesetzten Messgeräte konnten Fehlmessungen nachgewiesen werden. Die Grundlage des standardisierten Messverfahrens, nämlich die Einhaltung der Fehlergrenzen ist daher entgegen der Argumentation sämtlicher OLG auch für zugelassene und geeichte Messgeräte nicht in jedem Fall sichergestellt.

Im Vortrag werden die sich aus den Fehlmessungen ergebenden Folgen aufgezeigt und die für die Prüfung eines konkreten Messergebnisses infrage kommenden Verfahren der Rohdatenauswertung und Befundprüfung ausführlich erläutert und gegenübergestellt.

Die Reaktion der PTB auf die festgestellten Fehlmessungen und deren Unzulänglichkeit werden beschrieben. Es wird belegt, dass festgestellte Mängel systematisch behoben werden müssten, anstatt lediglich zu versuchen, die Verwendung der nach wie vor möglichen Fehlmessungen durch Anpassung der Auswertekriterien zu unterbinden.

Schließlich wird die von der PTB bereits begonnene Unterbindung der Transparenz der Messverfahren dargestellt. Dabei wird aufgezeigt, dass die dafür angeführten Gründe wenig plausibel erscheinen und dass die Überprüfung der Korrektheit einer intransparenten Einzelmessung nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich ist.

Schwerpunkte

* Fehlmessungen der eso-Einseitensensoren
* Fehlmessungen der LEIVTEC XV3-Lasermessgeräte in alltäglichen Messsituation
* Infragestellung der Grundlagen des standardisierten Messverfahrens durch die Fehlmessungen
* Reaktionen der PTB auf die Fehlmessungen mit Änderung der Auswertebedingungen anstatt Modifikationen der fehlerhaften Messverfahren und deren Folgen
* Mangelnde Transparenz der Änderung technischer Gegebenheiten eines Messgeräts mit den sog. „Nachträglichen Nebenbedingungen“
* Definition der Rohmessdaten und deren Bedeutung
* Vorteile der Auswertung von Rohmessdaten anhand von konkreten Beispielen
* Befundprüfung: Erläuterung, Möglichkeiten und Grenzen, mangelnde Kenntnisse der Eichbehörden
* Gegenüberstellung der die Rohmessdaten betreffenden Urteile des Verfassungsgerichts des Saarlandes und der OLG sowie deren Bewertung aus technischer Sicht
* Darstellung der Argumente der PTB für die eingeleitete Unterbindung jeglicher Transparenz der Messverfahren und deren Bewertung

Ihr Referent
Carsten Stückmann, Dipl.-Ing., Mühlheim an der Ruhr

Moderation und technischer Support
Marko Böhme, Geschäftsführer VF Seminare, Berlin

Hinweis
Unsere Online-Seminare führen wir mit der Software Adobe Connect durch. Sie benötigen ein internetfähiges Endgerät mit Tonausgabe. Sie erhalten rechtzeitig vor der Veranstaltung die Zugangsdaten sowie Hinweise zur Nutzung. Die Online-Seminare finden live statt und können vollumfänglich zur Pflichtfortbildung gem. §15 FAO genutzt werden.

Kooperation

Seminar der AG Verkehrsrecht in Kooperation mit VF Seminare

Vortragsstunden

1.50 Stunden

Termin

Mittwoch, 28. April 2021, 16:00 Uhr - 17:30 Uhr

Ort

Online

Seminargebühr

Seminargebühr Mitglied AG Verkehrsrecht (netto): EUR60.00

Seminargebühr Nichtmitglied (netto): EUR85.00

Seminarnummer

VK36W1-21

Haben Sie noch Fragen oder Anregungen?

Bitte melden Sie sich einfach! Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Bild Böhme
Marko Böhme

Fon 030 513031230