Soziale Absicherung und Fallen bei der Personenschadenregulierung (ggf. als Onlineseminar)

Zielgruppe

Im Verkehrsrecht oder Versicherungsrecht tätige Rechtsanwälte/-innen und Mitarbeiter/-innen von Versicherungen, die auf dem Gebiet des Personenschadenersatzrechts tätig sind, insbesondere Fachanwältinnen und Fachanwälte für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht

COVID19-Information:
Sollte eine Durchführung der Veranstaltung in Präsenzform nicht möglich sein, bieten wir diese Veranstaltung als Onlineseminar an!
Bitte geben Sie uns bei der Buchung im Schritt 4 (Mitgliedschaften) an, ob Sie nur an der Präsenzveranstaltung teilnehmen oder im Fall einer Absage auch an der Online-Veranstaltung teilnehmen würden. Interessenten, die ausschließlich Online teilnehmen würden, geben dies bitte auch dort an. Wir halten Sie auf dem Laufenden und danken für Ihr Verständnis!

Thema

Im Seminar wird erörtert, welche Leistungen die Schadenersatzansprüche von Verletzten vermindern können und worauf Anwältinnen und Anwälte hierbei achten müssen. Zudem wird auf die gesetzliche Unfallversicherung, Haftungsersetzung, Schadenabwicklung und auf den Abfindungsvergleich eingegangen.

Schwerpunkte

* Welche Leistungen sind auf die Forderungen der/des unmittelbar Verletzten anzurechnen?
* Wie kann die Anwältin/der Anwalt die finanziellen Einbußen der Mandantin/des Mandanten gering halten?
* Auf welche Anträge hat die Anwältin/der Anwalt hinzudringen?
* Wann fällt ein Personenschaden in die Zuständigkeit der Unfallversicherung?
* Beachtung von Hinweisen auf möglichen Unfallversicherungsschutz
* Konsequenzen der Zuständigkeit für die Regulierung von Personenschäden
* Haftungsersetzung: keine Personenansprüche gegen den Schädiger?
* Unterschiede, Wegeunfall/Arbeitsunfall/Unfall auf gemeinsamer Betriebsstätte
* Aussetzung des Prozesses wegen § 108 SGB VII, gestörte Gesamtschuld
* Schadenabwicklung, Abfindungsvergleich: Wie wirken sich die Drittleistungen aus?

Ihre Referenten
Jürgen Jahnke, Rechtsanwalt, Prokurist, Abteilung Kraftfahrt, LVM Versicherung, Münster
Dr. Michael Burmann, Rechtsanwalt und Mediator, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht, Erfurt

Ihre Tagungsleitung
Martin Diebold, Rechtsanwalt, Tübingen

Tagungsort
Holiday Inn Stuttgart * Tel. 0711/988880 * www.histuttgart.de
* begrenztes Zimmerabrufkontingent (EZ/ÜF 142,00 EUR), abrufbar bis zum 12. Februar 2021(Stichwort: AG Verkehrsrecht)

WICHTIGER HINWEIS ZU DEN SEMINARUNTERLAGEN
Wir verzichten künftig aus Nachhaltigkeitsgründen auf gedruckte Seminarunterlagen. Sie erhalten das Seminarskript am Vortag der Veranstaltung als PDF-Dokument per E-Mail. Pro eingespartem Skript spenden wir einen Baum für ein gemeinnütziges Projekt. Helfen Sie uns dabei, Gutes zu tun!
Möchten Sie vor Ort ein gedrucktes Seminarskript? Sie können im Anmeldeprozess eine Druckversion zum Preis von 10,00 EUR netto bestellen, die wir Ihnen vor Seminarbeginn aushändigen.

Kooperation

Seminar der AG Verkehrsrecht in Kooperation mit VF Seminare

Vortragsstunden

5.00 Stunden

Termin

Samstag, 13. März 2021, 09:00 Uhr - 14:30 Uhr

Ort

Stuttgart

Seminargebühr

Seminargebühr Mitglied AG Verkehrsrecht (netto): EUR190.00

Seminargebühr Nichtmitglied (netto): EUR275.00

Seminarnummer

VK10ST-21

Haben Sie noch Fragen oder Anregungen?

Bitte melden Sie sich einfach! Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Bild Böhme
Marko Böhme

Fon 030 513031230